Schützengau Maintal > Aktuelles > Bericht
Gauschützentag 2016
Rechenschaftsberichte, Wachablösungen, Ehrungen

Maintal-Gauschützentag am 06.03.2016 in Eschau

Kurz vor 9 Uhr trafen sich die Fahnenabordnungen in der Ortsmitte und zogen dann zum ökumenischen Gottesdienst in der Epiphaniaskirche ein.

Nach einem neuerlichen kurzen Marsch durch die Gemeinde und dem Einzug in die Elsavahalle folgte um 10:30 Uhr die Begrüßung der Teilnehmer durch den 1. Schützenmeister des gastgebenden SV Eschau, Nico Rein. Sodann begrüßte 1. Gauschützenmeister Otto Rummel die Ehrengäste: Landrat Jens Marco Scherf, Eschaus Bürgermeister Michael Günter, MdL Dr. Hans-Jürgen Fahn, BLSV Kreisvorsitzender Adolf Zerr, Bezirksschützenmeister Siegfried Schmitt sowie die Gauehrenmitglieder Hermann Hanus und Robert Kullmann.

In ihren Grußworten wünschten die Ehrengäste den Teilnehmern der Veranstaltung gutes Gelingen und berichteten über ihre jeweiligen Verbindungen zum Schützensport und der Traditionspflege.

Landrat Scherf überbrachte - überparteilich - die Grüße von MdL Berthold Rüth und Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel und erzählte, dass ihm bereits in frühester Jugend das Schützenhaus wegen seiner Ortsnähe lieber war als andere Ziele für den obligatorischen Sonntagsspaziergang. Er forderte die Schützen auf, ihm ihre Anliegen vorzutragen und versprach, sich darum zu kümmern.

Siegfried Schmitt betonte, dass dies der letzte Gauschützentag war, an dem er nach 25-jähriger Tätigkeit als Bezirksschützenmeister teilnahm. Er wies auf den bevorstehenden Bezirksschützentag in Veitshöchheim hin und lud die "Schützenfamilie" aus dem Maintal ein, sehr zahlreich und hoch motiviert daran teilzunehmen, denn die anstehenden Neuwahlen und sonstige Entscheidungen sollen die Richtschnur für zukünftige Entwicklung sein. Besonders lobend erwähnte er, dass der Schützengau Maintal, anders als die Mehrzahl der Gaue nur einen deutlich unterdurchschnittlichen Rückgang in der Mitgliederbilanz verzeichnet. Das ist ganz gewiss ein Ergebnis der zielgerichteten Mitgliederwerbung und könnte durch die Intensivierung der Jugendarbeit noch verbessert werden.

Noch vor der offiziellen Eröffnung des Gauschützentags erhoben sich die Teilnehmer zum Totengedenken von ihren Plätzen, in Erinnerung an die im Laufe des letzten Jahres verstorbenen Schützenkameraden.

Nach dem Verlesen der Tagesordnung und des Protokolls des letztjährigen Gauschützentags durch Schriftführerin Manuela Kirchgessner - sie verabschiedete sich nach mehr als 20-jähriger Tätigkeit aus diesem Amt - folgte der Bericht des 1. Gauschützenmeisters Otto Rummel. Er ließ noch einmal wichtige Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren: den Bezirksschützentag, das Gaupreis- und Königschießen mit Preisverleihung in Umpfenbach, die anstatt der Fahrt zum Landesschießen und Oktoberfest am 19.-20. September 2015 durchgeführte 50-Jahr-Feier des Schützengau Maintal in Eisenbach, den großen Erfolg des vorjährigen Landesschützenkönigs der Luftpistole, Christoph Hartmann, der fast seinen Titel verteidigen konnte, den Gaukönigsball in Fechenbach, die Sportlerehrung der Schützen in Hausen und des Landkreises in Elsenfeld. Bei jedem dieser Ereignisse gab er auch einen Ausblick auf die jeweilige Veranstaltung im laufenden Jahr. Insbesondere erwähnte er den am 3.-5.6. anstehenden Landesschützentag in Aschaffenburg.

Die Berichte der Fachabteilungen waren den Vereinen in schriftlicher Form verteilt worden, so dass sich die Referenten jeweils auf das Wesentliche konzentrieren und erfreulich kurz fassen konnten. Das Wesentliche aus den schriftlich vorliegenden Berichten und den Vorträgen in der Veranstaltung:

Gausportleiter Alfons Hock berichtete, dass 720 Rundenwettkampfpässe verlängert und 87 neu ausgestellt wurden. 25 Schützenschnüre und 289 Eicheln für besondere Leistungen bei den Rundenwettkämpfen wurden vergeben. 126 Mannschaften aus dem Maintal beteiligten sich an Rundenwettkämpfen auf Gauebene, 9 Mannschaften auf Bezirksebene und eine in der Bayernliga. Eindrucksvoll ist die Liste der Siege und Platzierungen bei Meisterschaften

Die bisher amtierende Gaujugendleiterin Sabrina Mätzke berichtet in ihrem beim Gaujugendtag vorgetragenen und beim Gauschützentag schriftlich vorliegenden Bericht über die Teilnahme von Vertretern der Jugend aus dem Maintal an Jugendvergleichschießen, die zweitägige Bewirtschaftung des Saftmobils auf der Michaelismesse in Miltenberg, den Multi-Kulti-Tag in Kirchzell, das Bezirksjugendvergleichschießen in Kleinlangheim. Sie bedankte sich ausdrücklich bei Volkmar Heller für sein starkes Engagement im Bereich der jugendlichen Bogenschützen. In der Gaujugendleitung hat es Veränderungen gegeben, eine Neuorientierung hat stattgefunden.

Gaudamenleiterin Ursula Stowasser berichtete über Pokalschießen, Damenbezirksrunde und Gau-Damenschießen und forderte zu aktiver Teilnahme an den Veranstaltungen der laufenden Saison auf.

Der Bericht des Bogenreferenten Thomas Wamsler, vorgetragen von Stellvertreter Volkmar Heller, bringt die Freude darüber zum Ausdruck, dass die Bogenabteilungen der Vereine weiterhin wachsen. 500 Aktive in 15 Vereinen berechtigt zu einem gewissen Stolz.Hallenkapazitäten und Trainingsmöglichkeiten im Winter sind noch ausbaufähig. Die Integration in übergeordnete Strukturen schreitet zügig voran, der überregionale Austausch ist sehr rege.

Gauschatzmeister Robert Kullmann präsentierte positive und negative Zahlen, d.h. Einnahmen und Ausgaben, und eine ausgeglichene Bilanz. Der dienstälteste Kassier - er war seit mehr als 50 Jahren in diesem Amt tätig - bedankte sich für die langjährige, reibungslose Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kassenwarten der Mitgliedsvereine und sprach die Hoffnung aus, dass sein Nachfolger im Amt ebenso kooperativ aufgenommen wird. Kassenrevisor Reinhard Stowasser berichtete über die gemeinsam mit Hermann Hanus durchgeführte Kassenprüfung, attestierte dem Schatzmeister einwandfreie Kassenführung und beantragte die Entlastung des Kassiers und des Gauschützenmeisteramtes, die von der Versammlung einstimmig erteilt wurde.

Bei den anstehenden Neuwahlen übernahmen Manfred Kuhn und Manuela Kirchgässner sowie Hugo Konrad die Wahlleitung. Gewählt wurden:

1. Gauschützenmeister: Otto Rummel
2. Gauschützenmeister: Wolfgang Hess
Gaukassier: Armin Ackermann
Schriftführerin: Angela Hepp
Gausportleiter: Alfons Hock
Schriftführerin Sport: Sabrina Mätzke
1. Gaudamenleiterin: Ursula Stowasser
2. Gaudamenleiterin: Petra Rabe Haas
1. Gaujugendleiterin: Laura Hess
2. Gaujugendleiter: Hugo Konrad
3. Gaujugendleiter: Michael Eckerlein
1. Gaubogenleiter: Thomas Wamsler
2. Gaubogenleiter: Volkmar Heller
Referent EDV: Uwe Brockel
Referent RWK: Richard Müller
Referent Gewehr: Martin Breunig
Referent Pistole: Ralf Steiniger
Referent Behindertensport: Manfred Kloos
Referent Böller: Robert Franz
Pressewart: Horst Müller
Kassenrevisoren: Monika Keil und Reinhard Stowasser

Die anschließenden Ehrungen sind als kleiner Dank zu verstehen für die Arbeit, die verrichtet und für die Zeit, die geopfert wurde. Geehrt wurden: Uwe Brockel (Trennfurt), Willi Korn (Eisenbach) und Peter Waidelich (Kleinheubach) mit der Ehrennadel des DSB, Michael Heinisch, Marion Scheurich (beide Umpfenbach), Werner Dauphin (Kleinheubach), Michael Ott (Amorbach), Christiane Schallenberger (SG Untermain), Margit Kirchgässner (Röllbach), Harald Elter (Wildensee), Peter Schwab (Watterbach) und Michael Kullmann (Heimbuchenthal) mit der BSSB Verdienstnadel "In Anerkennung". Peter Mätzke, Klaus Neumann, Hans Jäger (alle Kleinheubach), Ralph Born (Pflaumheim), Kai Neff (Mönchberg) und Hans Dworschak (Eschau) wurden mit der Gauehrenspange in Bronze ausgezeichnet. Die Gauplakette für besondere Verdienste in Silber erhielten Wolfgang Basser (Dammbach), Jürgen Vierling (Weilbach), Michaela Becker (Kleinwallstadt), Ulrike Almritter und Daniel Vacek (beide Heimbuchenthal).

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes besprach Gausportleiter Alfons Hock noch die Organisation einiger sportlicher Veranstaltungen und forderte zur Anmeldung für den 6-er-Krug auf. Hugo Konrad, 1. Schützenmeister des SV Hausen, berichtete über erste Erfolge aus der Intensivierung der Jugendarbeit durch gezielte Förderung der Leistungswilligen und konzentrierte, gemeinsame Trainingseinheiten unter optimalen Bedingungen und zeigte auf, dass es eindeutig aufwärts geht.

Abschließend bedankte sich Gauschützenmeister Otto Rummel beim 1. Schützenmeister des gastgebenden SV Eschau, Nico Rein, und seinen fleißigen Helfern für die Organisation des Gauschützentags und beschloss die Versammlung mit den besten Wünschen für die Zukunft und dem traditionellen dreifach kräftigen "Gut Schuss!"

Zahlreiche Ehrenurkunden und Medaillen gab es beim
Gauschützentag 2016 des Schützengau Maintal

Nach der Verleihung der DSB Ehrennadel
vlnr: Otto Rummel, Peter Waidelich, Willi Korn, Uwe Brockel, Siegfried Schmitt

Die 2016 neu gewählte Vorstandschaft
vlnr: Otto Rummel, Ursula Stowasser, Armin Ackermann, Angela Hepp, Wolfgang Hess,
Laura Hess und Alfons Hock

Unter stehendem Applaus der Teilnehmer verabschiedet Otto Rummel den dienstältesten Kassier Robert Kullmann

Otto Rummel bedankt sich beim scheidenden Bezirksschützenmeister Siegfried Schmitt
für sein langjähriges Engagement und seine Affinität zum Schützengau Maintal

Die Fahnenabordnungen nach dem Umzug durch die Gemeinde
und vor dem Einzug in die Festhalle

 

Horst Müller
Gau-Pressereferent

 

© Alle Rechte vorbehalten
Schützengau Maintal