Schützengau Maintal > Damen > Bericht
Gaudamenschießen 2011
Zielstrebig, mit Gemüt und voller Elan

"Maintal" Gaudamenschießen am 13.11.2011 in Hausen

Es ist wieder einmal Mitte November geworden, ein Sonntag Nachmittag im Maintal. Gaudamenleiterin Ursula Stowasser, tatkräftig unterstützt von Petra Rabe-Haas, hat einen attraktiven Gabentisch aufgebaut. Die Damen vom gastgebenden Schützenverein Hausen 1957 e.V. haben ein reich bestücktes Kaffee- und Kuchenbüffet hergerichtet und warten auf die Teilnehmerinnen des Gaudamenschießens 2011. Reinhard Stowasser hat sozusagen den Bleistift gespitzt, um die Ergebnisse zu berechnen – mit Laptop und Lederwams.

Das Schützenhaus liegt am Waldrand, dicht unter einem mit Nadelbäumen und phantastisch bunt gefärbten Laubbäumen bewachsenen Hang. Die Nachmittagssonne hat den in diesen Tagen recht häufigen Nebel verdrängt und strahlt auf das Gebäude und jenen Hang. Denkbar, dass manche Schützin kurz verweilt, um diesen schönen Anblick für ein paar Sekunden zu genießen. Aber die niedrige Temperatur lässt keine Zeit für Beschaulichkeit. Zielstrebig geht es weiter ins beheizte Schützenhaus, eben zum Gaudamenschießen und zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen.

Gestartet wurde in drei Disziplinen – Luftgewehr, Luftpistole und KK-Sportpistole – jeweils ein halbes Programm mit 20 Schuss. Die drei besten Ringzahlen in jeder Disziplin wurden mit Pokalen belohnt. Alle Teilnehmerinnen konnten sich außerdem einen der wertvollen Preise auswählen – in der Reihenfolge ihrer Teilerwertungen.

Die Übergabe der Pokale und Preise war, neben dem sportlichen Wettkampf und dem geselligen Beisammensein, ein zentraler Punkt im Ablauf des Nachmittags. Gaudamenleiterin Ursula Stowasser wurde dabei in bewährter Weise assistiert von Gauschützenmeister Otto Rummel. Dem stillen Beobachter fiel auf, dass ein Taschen-Handwärmer und drei Tragerl Bier sehr frühzeitig vom Gabentisch verschwanden – es geht eben nichts über persönliches Wohlbefinden. Aber auch die später zum Gabentisch gerufenen Damen kamen nicht zu kurz, es war eigentlich für jeden Geschmack und jeden Bedarf genug da.

Der Meistbeteiligungspreis ging an die Damen aus Umpfenbach, und das trotz der längsten Anreisestrecke – ein dickes Lob auch für diese Leistung.

Die Preisträgerinnen des Gaudamenschießens:

Im Rahmen der Preisverleihung vom Gaudamenschießen erfolgte auch die Siegerehrung vom Damenpokalschießen 2011.

Das Damenpokalschießen 2011 hat Trennfurt gewonnen, mit der „Gesamtzahl“ 391,3, vor Amorbach mit 631,0 und Umpfenbach mit 671,0.. Die Berechnung dieser Ergebnisse klingt nach höherer Mathematik: mögliche Ringzahl der Schützin 400 minus Ring-Ergebnis plus bester Teiler. Aber in unserem Computerzeitalter kann man diese Arbeit guten Gewissens dem Rechner überlassen.

Und spätestens im nächsten November wird man sich wieder treffen, zum Gaudamenschießen 2012, wieder mit viel Gemüt und voller Elan.

Die Siegerinnen des Maintal-Gaudamenschießen 2011 mit Gauschützenmeister
Otto Rummel (links), Gaudamenleiterin Ursula Stowasser (Mitte)
und Gausportleiter Alfons Hock (rechts)
 

Der Ort des Geschehens in der Herbstsonne am Sonntag Nachmittag
 

Ein reich bestückter Gabentisch wartet auf die Teilnehmerinnen des
Maintal-Gaudamenschießens 2011
 

Am Gaudamenschießen dürfen auch Männer mitwirken, wie z.B. Reinhard Stowasser
bei der Auswertung der Ergebnisse
 

 

Horst Müller
Gau-Pressereferent

 

© Alle Rechte vorbehalten
Schützengau Maintal