Schützengau Maintal > Damen > Bericht
Gaudamenschießen 2013
Sportlich und gesellig, was sonst?

Hohe Leistungsdichte beim Gaudamenschießen am 17.11.2013 in Eschau

Sonntag Nachmittag, Mitte November, im Maintal. Die Schützinnen trafen sich zum Gaudamenschießen und zur Preisverleihung vom Gaupokalschießen im festlich geschmückten und gemütlich beheizten Schützenhaus von Eschau.

Draußen ist es herbstlich kühl, die Sonne hat schon seit Tagen den Nebel nicht verdrängen können, aber im Schützenhaus ist der Kamin wohlig warm. Die Blätter der Bäume sind bereits abgefallen oder zumindest braun getönt, das Terassenmobiliar ist versorgt, die Wiesen sind gemäht, die Felder schon für die nächste Saat vorbereitet und die Holzstapel akkurat geschichtet und abgedeckt. Aber die niedrige Temperatur lässt keine Zeit für Beschaulichkeit. Zielstrebig geht es ins beheizte Schützenhaus, eben zum Gaudamenschießen und zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen.

Die stellvertretende Gaudamenleiterin Petra Rabe-Haas hat einen attraktiven Gabentisch aufgebaut. Die Gastgeber vom Schützenverein Eschau haben ein reich bestücktes Kaffee-, Torten- und Kuchenbüffet hergerichtet. Reinhard Stowasser hat in bewährter Manier auf seinem Laptop die Ergebnisse berechnet und allen Interessierten optimal aufbereitete Ausdrucke übergeben. Gauschützenmeister Otto Rummel, festlich gekleidet im Schützenanzug, begrüßte die 23 Teilnehmerinnen und überreichte die Pokale und Preise. Manch eine der Damen mochte auch beim Gaudamenschießen nicht auf ihre gewohnte männliche Begleitung verzichten und brachte den Partner kurzerhand mit.

Gestartet wurde in zwei Disziplinen – Luftgewehr und Luftpistole – jeweils ein halbes Programm mit 20 Schuss. Die drei besten Ringzahlen in jeder Disziplin wurden mit Pokalen belohnt. Alle Teilnehmerinnen konnten sich außerdem einen der wertvollen Preise auswählen – in der Reihenfolge ihrer Teilerwertungen.

Der Meistbeteiligungspreis ging diesmal an die Damen aus Kirchzell mit fünf Starterinnen – nicht schlecht bei der langen Anreisestrecke. Aus Eisenbach kamen drei Starterinnen und aus einer ganzen Reihe weiterer Orte je zwei.

Beim Damenpokalschießen gab es wie üblich einen Wertungsmodus für Mathematiker: mögliches Ringziel der Schützin minus Ring-Ergebnis plus bester Teiler. Bei dieser Art der Wertung siegt somit die kleinste Punktzahl aus zwei Wettkämpfen mit je drei Starterinnen. Gewonnen hat das Damenpokalschießen diesmal Umpfenbach mit einer Gesamtzahl von 350,3, dicht gefolgt von Kirchzell mit 396,0 Punkten.

Die Siegerinnen des Gaudamenschießens 2013:

Bemerkenswert ist, dass die jeweils Zweitplatzierten in der Ringwertung, Josefine Klein aus Umpfenbach bzw. Maria Ascher zwar die gleiche Ringzahl erreichten wie die Siegerinnen, aber aufgrund weiterer Kriterien – schwächere zweite Serie bzw. weniger 10er – nur zweite Siegerin wurden.

Spätestens beim Verlassen des Schützenhauses von Eschau konnte man dann feststellen, warum einige Herren mitgenommen wurden. Sie hatten die Ausrüstung zu tragen, denn die Damen waren schwer bepackt mit den Preisen vom Gaudamenschießen 2013 im Maintal.

Siegerinnen und Preisträgerinnen des Maintal-Gaudamenschießens 2013
und des Damenpokalschießens.
Vlnr: stv. Gaudamenleiterin Petra Rabe-Haas, Cornelia Herkert (Kirchzell), Renate Galm (Kirchzell),
Jenny Langer (Eisenbach), Alexandra Lehr (Trennfurt), Josefine Klein (Umpfenbach),
Marion Scheurich (Umpfenbach) und Gauschützenmeister Otto Rummel
 

Der Ort des Geschehens am Sonntag Nachmittag.
Die Terrasse ist geräumt und die Holzstapel auf der Wiese sind bereit für den Winter
 

Ein reich bestückter Gabentisch wartet auf die Teilnehmerinnen des Maintal-Gaudamenschießens 2013
 

Gemütliches Beisammensein nach der Preisverleihung vom Gaudamenschießen 2013 in Eschau.
 

 

Horst Müller
Gau-Pressereferent

 

© Alle Rechte vorbehalten
Schützengau Maintal